Toskana Die besten Reisetipps für Siena

Das mittelalterliche Siena ist das Herz der Toskana. Die italienische Stadt macht Florenz Konkurrenz und wird Sie mit unseren Reisetipps verzaubern.
Dom in Siena

Eine weitere traumhafte Stadt Italiens ist Siena. Die besten Sehenswürdigkeiten Sienas erfahren Sie bei uns! 

Dom Santa Maria in Siena

Hotel Ad Astra

Haben Sie Lust, auch Florenz einen Besuch abzustatten? Hier finden Sie die schönsten Hotels in der historischen Stadt.

Majestätisch sollte der neue Dom werden, und prächtig, aus Marmor und reich an Ornamenten und Skulpturen. Vor allem aber sollte er größer und schöner werden als das Gotteshaus des verhassten Rivalen: Florenz. Das Projekt war ambitioniert. Das Langhaus des Vorgängerbaus – eine spätromanische Kirche, die nach mehrfachen Umbauten heute noch das Herz des Doms bildet – war lediglich als Querschiff des riesigen gotischen Neubaus geplant. Neun mächtige Kaufleute waren es, die das Projekt in Auftrag gaben. Als Rat der Neun lenkten sie seit 1287 die Geschicke Sienas. Ihr Einfluss prägt das Stadtbild bis heute, denn in den knapp 70 Jahren, in denen der Rat die Stadt regierte, erhielt Siena jene gotischen Bauten, die es heute zu einer der schönsten Städte Italiens machen – wie den Palazzo Pubblico mit der 87 Meter hohen Torre del Mangia direkt an der weitläufigen Piazza del Campo. Die Säle des Stadtpalastes sind mit Werken der berühmten Schule von Siena ausgeschmückt, dazu gehörten Künstler wie Duccio di Buoninsegna und Ambrogio Lorenzetti. Lorenzettis Fresken schmücken den Friedenssaal, in dem der Rat der Neun tagte. 1348 brach die Pest aus und raffte zwei Drittel der Bewohner dahin – Siena war für Jahre geschwächt und Karl IV., Kaiser des Heiligen Römischen Reichs, nutzte das aus, um 1355 einen Volksaufstand anzuzetteln. Schließlich war es Karl V., der mit seiner Streitmacht der Unabhängigkeit Sienas ein Ende setzte. Damit waren auch die Pläne, den Dom zu einem Gotteshaus der Rekorde zu machen, endgültig gescheitert. Dennoch ist er bis heute eine der am reichsten ausgestatteten Kirchen der Christenheit. Zu den Meisterwerken zählen Berninis Skulpturen der Maria Magdalena und des Hieronymus am Eingang der Cappella del Voto und natürlich der Marmorboden: Auf feine Weise erzählen die Intarsien die ganz großen Geschichten – von den Ägyptern bis zum Neuen Testament.

 

Pferderennen in der toskanischen Stadt

Jockey in Siena

Jockey in Siena

Am 2. Juli und 16. August erleben Urlauber Siena auf eine außergewöhnliche Weise. Denn dann ist die halbe Stadt auf den Beinen oder besser: auf den Hufen. Il Palio nennt sich Sienas größtes Fest, ein Pferderennen, dessen Tradition bis ins 13. Jahrhundert zurückreicht. Zehn der 17 Altstadtviertel – Contraden genannt – treten zum Kampf um ein Seidenbanner an.

Am Nachmittag ziehen ihre Vertreter in historischen Kostümen und mit wehenden Fahnen zum Dom und zum Campo, wo abends das Rennen startet. Und der Ritt auf den ungesattelten Pferden über den engen Platz ist nichts für Angsthasen. Schubsen, Drängeln und Hiebe mit der Peitsche sind erlaubt, Sieger ist das Pferd, das nach drei Runden die Ziellinie erreicht – zur Not auch ohne Reiter. Wer das Spektakel sehen will, sollte sich früh einen Platz auf dem Campo sichern. Bis zu 50 000 Zuschauer jubeln den Kämpfern zu.  

Mehr Lust auf Toskana? Hier finden Sie weitere Reisetipps. 

Die Altstadt von Siena

Piazza del Campo in Siena

"Piazza del Campo" in Sienas Altstadt

Sienas historischer Kern ist eine Pracht, nicht nur rund um die Piazza del Campo mit dem Stadtpalast. Im Westen der Altstadt liegt San Domenico, wo sich der Marmor-Tabernakel mit dem Haupt der heiligen Katharina befindet. Sehenswert ist auch die Banca Monte dei Paschi, 1472 als eine der ersten Banken der Welt eröffnet. Wer das Welterbe mit kundiger Begleitung entdecken will, ruft am besten Susanna Probst an. Sie lebt seit 20 Jahren hier, kennt jeden Stein und bietet Touren durchs Zentrum oder den Dom an.

 

Gemütlich über Nacht in Siena bleiben

Klein aber fein ist die »«. Das B&B liegt im Herzen der Altstadt, die Gäste schlafen im Himmelbett und unter Fresken. Und zum Frühstück gibt’s ein gutes Büfett.

Von der Terrasse des »« blickt man auf den Dom und die Torre del Mangia, dazwischen leuchten die mittelalterlichen Häuser und Dächer der Altstadt Sienas. Auch die Zimmer des Palazzo aus dem 16. Jahrhundert sind prächtig eingerichtet, in warmen Farben und mit kostbaren Antiquitäten.  

Castello delle Serre in Siena

Hotel "Castello delle Serre" in Siena

Eine Nacht im »« ist nicht gerade günstig, zudem liegt es 40 Kilometer östlich von Siena. Doch residiert man hier fürstlich – in einem alten Schloss mit Traumblick vom Pool über Zinnen, Türme und die Hügel der Toskana.