Reiseinfos Alles was Sie über Island wissen müssen

Warum Sie bei der Reiseplanung auf Wetter und Straßen achten sollten – und noch mehr Reisetipps, Fakten, Bücher. Wir verraten Ihnen, was Sie über Ihr nächstes Reiseziel Island wissen müssen.

Thingvellir-Kontinentalschlucht

Island entdecken: In jeder Richtung gut

  • Norden: Hier liegt die zweitgrößte Stadt im Land, Akureyri hat fast 20 000 Einwohner und liegt 100 km südlich des Polarkreises. Guter Ausgangspunkt für Touren ins Hochland, auch der schöne Mývatn-See ist nicht weit.
  • Osten: Landflucht hat der Region lange Jahre zu schaffen gemacht, ein Aluminiumwerk hat die Abwanderung teilweise gestoppt. Touristisches Highlight ist die Gletscherlagune Jökulsárlón im Südosten.
  • Süden: Karges Land, grünes Land: Der Süden vereint dunkle Vulkanlandschaften und moosbespannte Wege durch den Nationalpark Þórsmörk. Im Südwesten: die Boomtown Reykjavík.
  • Westen: Hier liegen zwei der reizvollsten Gegenden: die Halbinsel Snæfellsnes mit ihrem Nationalpark und die wild zerklüfteten Westfjorde.

Wieviele Einwohner hat Island?

340 000 Menschen leben in Island, davon circa 120 000 in der Hauptstadt Reykjavík (in der Großstadtregion 200 000).

Islands Fläche

Die Insel ist 103 000 Quadratkilometer groß (wie Baden-Württemberg und Bayern zusammen). Auf einem Quadratkilometer leben im Schnitt drei Menschen.

Hauptstadt

Reykjavík ist die am nördlichsten gelegene Kapitale der Welt. Ihr Name bedeutet "Rauchbucht", vermutlich wegen der Dämpfe heißer Quellen in der Nähe. Sie ist seit dem 9. Jahrhundert permanent bewohnt und damit die älteste Siedlung des Landes.

Welche Regionen gibt es?

Das Land ist in acht Regionen gegliedert, die sich wiederum in 22 Regierungsbezirke unterteilen. Der kleinste, aber am dichtesten besiedelte Bezirk ist die Hauptstadtregion, die sich aus sieben Gemeinden zusammensetzt. Fast 70 Prozent der Einwohner leben in dem Gebiet, das aber nur ein Hundertstel Islands umfasst.

Anreise

Alle Flüge aus dem Ausland landen auf dem Internationalen Flughafen Keflavík, 40 Kilometer südwestlich der Hauptstadt. Im Land selbst reist man am schnellsten vom Inlandsflughafen am Stadtrand von Reykjavík aus: Von hier werden elf Ziele überall im Land angeflogen.

Reisen im Land

Vom Flughafen Keflavík bringt der "Flybus" Reisende bis zum Bus-Terminal in Reykjavík; die Fahrt dauert ungefähr 45 Minuten. Der Bus hält auch an Hotels, die auf dem Weg liegen (). Oder man mietet bereits am Flughafen ein Auto oder Wohnmobil (, ). Allerdings sollte sich jeder vor der Fahrt in die Natur über Wetterlage und Straßenzustand informieren. Bei Flussquerungen langsam fahren! Wenn möglich, auf andere Fahrzeuge warten und gucken, wie es die Einheimischen machen. Und nie vor dem Queren mit dem Auto die Tiefe eines Flusses zu Fuß testen! Die Gefahr, von der Strömung weggerissen zu werden, ist zu groß. Genaue Informationen zum sicheren Fahren samt Videos findet man unter: www.safetravel.is/driving. Wer nicht auf eigene Faust im Land unterwegs sein möchte, findet gut organisierte Rundreisen bei Anbietern wie Studiosus ().

Wie sicher ist Island?

Gefahr droht in Island nicht von Menschen, das Land hat eine der niedrigsten Kriminalitätsraten weltweit – Gefahr droht eher vom widrigen Wetter. So schön die Natur in Island ist, so gefährlich kann sie sein. Plötzliche Wetterumschwünge können in jeder Jahreszeit vorkommen und zum Problem werden. Vor Touren sollte man stets seinen Reiseplan hinterlassen: entweder im Hotel, bei Kontaktpersonen oder auf der Website Safetravel, auf der auch täglich aktuelle Unwetterwarnungen zu finden sind:

Welche Ausrüstung benötige ich?

Viele Urlauber wandern in Sneakers und Jeans durch die Berge – keine gute Idee. Auch im Sommer sollte man unbedingt warme und winddichte Kleidung dabeihaben. Und Wanderschuhe.

Zeitzone

In Island gilt die Greenwich Mean Time (GMT). Eine Umstellung auf die Sommerzeit gibt es nicht.

Währung

Der Euro ist etwa 128 Isländische Kronen wert. Geldautomaten sind weit verbreitet, Kredit karten werden akzeptiert.

Staatssystem

Island ist eine parlamentarische Demokratie. Die Insel ist nicht Mitglied der EU.

Wirtschaft

Von der Finanzkrise 2008, als die drei größten Banken kollabierten und ein Staatsbankrott nur mit Hilfe des IWF vermieden werden konnte, hat sich das Land fast erholt. Die Arbeitslosenquote liegt bei 2,9 Prozent. Die einst wichtige Fischerei verliert an Bedeutung, dafür wächst der Dienstleistungssektor. Strom wird zu fast 100 Prozent aus erneuerbaren Energien erzeugt, zwei Drittel aus Wasserkraft, der Rest aus Geothermikkraftwerken.

Sprache

Amtssprache ist Isländisch, Englisch ist weit verbreitet. Das isländische Alphabet nutzt auch die Lautzeichen Þ und ð (gesprochen wie ein hartes und weiches "th" im Englischen) sowie æ, gesprochen "ei".

Das Klima in Island

Das Wetter ist so wechselhaft, dass man an einem Tag alle vier Jahreszeiten erleben kann, heißt es. Obwohl die Insel kurz unterhalb des Polarkreises liegt, herrschen trotzdem keine extremen Temperaturen. Zwar ist der kurze Sommer mit rund 13 Grad Celsius kühl, dafür fällt das Thermometer im Winter selten unter 0. Zwischen dem 14. und 28. Juni geht im Norden die Sonne nicht unter. Im Winter scheint sie dafür gerade mal vier Stunden.

Telefon

Landesvorwahl: 00354

Allgemeine Notrufnummer: 112

Auskunft

Infos zu Regionen sowie Kontakte zu Reiseveranstaltern bietet Islands Tourismusbüro online auf:

Die besten Island-Reiseführer

Ecolifeday-toda momente Island: Christian Nowak, Travel House Media, 2015, 160 S., 14,99 €

Perfekter Begleiter für eine Rundreise – nach Regionen sortiert, mit Karte zum Rausnehmen und vielen Insidertipps.

Ecolifeday-toda live! Island, Dörte Saße, Travel House Media 2017, 128 S., 11,99 €

 live Island
Kompakter Reiseführer mit Tourentipps vom Mückensee bis zum Riesenwasserfall Dettifoss. Anfang 2018 erscheint die neue Auflage des beliebten Reisebuchs.

Dumont Reise-Handbuch Island, Sabine Barth, Dumont 2016, 448 S., 24,99 €

Barth bereist das Land seit fast 40 Jahren und kennt jeden Winkel Islands: Ihr Buch führt kundig und verständlich von Reykjavík bis ins einsame Hochland.

Island, Christine Sadler, Jens Willhardt, Michael Müller Verlag 2015, 744 S., 26,90 €

Das Standardwerk für Aktivurlauber ist üppig bestückt mit allen wichtigen Informationen: Hotelpreise, Öffnungszeiten, Wander- und Trekkingkarten.

Gebrauchsanweisung für Island, Kristof Magnusson, Piper 2011, 208 S., 15 €

Island? Bietet viel mehr als Trolle, Geysire und Björk. Magnusson erzählt von der Bäderkultur, Reykjavíks Nachtleben und den alten Sagas, die im Alltagsleben der Isländer noch immer hochaktuell sind.