Naturreisen Die schönsten Naturschutzgebiete an der Ostsee

Unberührte Landschaften, Salzwiesen, Dünen und Buchenwälder: stellt Ihnen eine Route zu den schönsten Naturschutzgebieten an der Ostsee vor. 

Start und Ende der Tour: Fehmarn bis Usedom

Kilometer: 514 Kilometer

Reine Fahrtzeit: circa 7 Stunden

Was kann ich erwarten? Die Ruhe der unberührten Natur und atemberaubende Landschaften.

Etappe 1: Naturschutzgebiet Grüner Brink

Etappe 2: Naturschutzgebiet Graswarder

Etappe 3: Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft

Etappe 4: Nationalpark Jasmund

Etappe 5: Naturerbe Rügen mit Baumwipfelpfad

Etappe 6: Usedomer Naturpark

Etappe 1: Naturschutzgebiet Grüner Brink

Schloss Schwerin
Ihre Tour durch die schönsten Naturschutzgebiete an der Ostsee startet im 134 Hektar großen Gebiet „Grüner Brink“ an der Nordküste Fehmarns. Die Strömungen schufen hier Nehrungshaken, weshalb Sie jetzt die interessante See-Strand-Landschaft vorfinden. Auf den befestigten Wegen spazieren Sie durch die entschleunigende Natur und beobachten die Vogelarten der Ostsee, wie etwa den hier charakteristischen Rothalstaucher. Aber auch verschiedene Möwen, Enten- und Gänsearten werden Sie hier zu sehen kriegen - bis zu 170 Vogelarten sollen hier ihren Lebensraum gefunden haben (Grüner Brink, 23769 Fehmarn).

Etappe 2: Naturschutzgebiet Graswarder

Auch wenn Ihnen der Zutritt im herrlichen Gelände des Naturschutzgebietes Graswarder mit seinen Salzwiesen, Dünen und hohen Strandwällen zum Großteil verwehrt bleibt, können Sie hier der Natur bei einer Führung auf dem Strandwallriegel begegnen. Schauen Sie sich die zahlreichen hiesigen Vogelarten an, während der Naturschutzwart Sie über alles Wichtige informiert. Wieso also nicht einfach mal die Schuhe ausziehen und barfuß über die grüne Fläche streifen – die Wiesen sind hier wunderbar weich (Beobachtungsturm , Graswarderweg, 23774 Heiligenhafen).

Etappe 3: Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft

Der Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft zählt zu einem der besondersten Naturschutzgebiete an der Ostsee. Die unberührte Natur in den Schutzzonen („Kernzone“) ist hier nahezu einzigartig. Deshalb verwundert es nicht, dass Besucher der „Kernzone Darßer Ort“ ausschließlich über die vorgegebenen Wege das Gebiet erkunden können. Doch keine Sorge, die Route führt Sie dennoch durch den beliebten Darßwald, durch Schilfgebiete und an Dünen sowie am Weststrand vorbei. Übrigens: Der Nationalpark ist eine der bedeutendsten touristischen Attraktionen in Mecklenburg-Vorpommern, rund drei Millionen Menschen suchen hier jährlich Erholung in der Natur (, Im Forst 5, 18375 Born am Darß).

Etappe 4: Nationalpark Jasmund

Der Nationalpark Jasmund auf der Ostsee-Insel Rügen ist zwar einer der kleinsten Naturschutzparks, doch nicht minder sehenswert. Hier bildet der 300 Quadratmeter große Buchenwald, der zum UNESCO-Welterbe zählt, zusammen mit den weißen Kreidefelsen „Königsstuhl“ ein beeindruckendes Panorama. Im Nationalpark-Zentrum Königsstuhl erwartet Sie dann eine 2000 Quadratmeter große Ausstellungsfläche. Sie erfahren mehr über den Ursprung der einzigartigen Landschaft sowie Wissenswertes über die Flora und Fauna. Von der 118 Meter hohen Aussichtsplattform Königsstuhl haben Sie einen atemberaubenden Blick über die Ostsee - spätestens hier werden Sie verstehen, warum der Maler der Romantik, Caspar David Friedrichs, 1818 sein berühmtes Gemälde „Kreidefelsen auf Rügen“ schuf ( Stubbenkammer 2a, 18546 Sassnitz).

Etappe 5: Naturerbe Rügen mit Baumwipfelpfad

Im Norden des Ostseebades Binz gibt es seit 2013 das Naturerbe Zentrum Rügen. Warum hier ein Besuch absolut lohnenswert ist? Weil Sie auf dem „Baumwipfelpfad“ einen grandiosen Blick über die Landschaft der Insel Rügen haben. Hierbei handelt es sich um einen 40 Meter hohen Turm, der einem Adlerhorst nachempfunden wurde. Der insgesamt 1250 Meter lange, stufenlose Pfad schlängelt sich um eine Buche, die sich in der Mitte der Holzkonstruktion befindet. Auf dem Weg in die Höhen erfahren Sie immer wieder Wissenswertes über Flora und Fauna der hiesigen Gegend. Überhalb der Krone des Baumes wartet dann die Aussichtsplattform auf Sie und Ihre staunenden Blicke (, Forsthaus Prora 1, 18609 Binz).

Etappe 6: Usedomer Naturpark

Der Naturpark auf der zweitgrößten deutschen Ostseeinsel Usedom begeistert durch seine vielfältige Landschaft: Hier finden Sie den Ostseestrand, aber auch Seen, Wälder und Moore. Letztere bilden eine Besonderheit, so sehen Sie Küstenüberflutungs-, Kessel-, Verlandungs- aber auch Hochmoore. Insgesamt nehmen sie 15 Prozent der Fläche ein. Rund 150 Vogelarten sind im Usedomer Naturpark heimisch, hinzu kommen diverse Entenarten. Wandern Sie durch Wacholderwälder, über sanfte Hügel, vorbei an Salzwiesen aber auch Sandklippen und Steilküsten. Genießen Sie die Ruhe, während sich nur wenige Hundert Meter entfernt die Ostsee von ihrer stürmischen Seite zeigt (, Bäderstraße 5, 17406 Usedom).

Autor

Hannah Krautwald