Sightseeing Die Top 10 Sehenswürdigkeiten in Bangkok

Welche Sehenswürdigkeiten muss man in Bangkok unbedingt gesehen haben? Wir zeigen Ihnen unsere Bangkok-Tipps vom Wat Phra Kaeo bis zum Siam Square - erleben Sie den Facettenreichtum dieser beeindruckenden Stadt.
Tempel in Bangkok

Wer eine Reise nach Bangkok plant, der kann sich schon mal auf zwei Dinge einstellen: Erstens, es gibt unendlich viel zu sehen. Zweitens: Egal, was Sie sich vornehmen - in Bangkok verläuft selten etwas nach Plan. Haben Sie ein bisschen länger als nur zwei, drei Tage, nehmen Sie sich nicht mehr als zwei bis höchstens drei von Bangkoks Sehenswürdigkeiten pro Tag vor. Denn Sie werden schnell merken, dass das Schönste in der sogenannten „Stadt der Engel“ das "sich treiben lassen" ist. An jeder Ecke kann man etwas entdecken: Eine ganz besondere Garküche, einen Schrein vor welchem die Thais schweigend beten, Mönche in ihren leuchtend orangefarbenen Kutten, und und und ... Jede Ecke hält eine andere Überraschung bereit! 

Dennoch gibt es ein paar Dinge, die man in Bangkok unbedingt gesehen und gemacht haben sollte. Ecolifeday-toda verrät, welche das genau sind. 

Die Top 10 Sehenswürdigkeiten in Bangkok

Wat Phra Kaeo

Wer einmal vor dem alten Königspalast im Herzen Bangkoks steht, der wird überwältigt von der Schönheit, dem Reichtum und der Größe des Tempels sein. Von allen Seiten her ragen güldene Türmchen in den blauen Himmel, wie in einer Kathedrale sprießt alles in die Höhe. Um einen herum glänzt, funkelt und glitzert es. Das Wat, welches wörtlich übersetzt den Tempel des Smaragd-Buddha bezeichnet, ist der Tempel der Superlative. Alles geht noch ein bisschen größer, noch ein bisschen schöner, noch ein bisschen bunter! Nehmen Sie sich ein paar Stunden Zeit, denn die Anlage ist groß und meist hoffnungslos überfüllt. Dennoch – es ist ein absolutes Muss!

Wat Pho

Das Wat Pho liegt unweit des Königspalastes. Im Gegensatz zum Wat Phra Kaeo ist er ein wenig überschaubarer und meist nicht ganz so überfüllt wie sein Nachbartempel. Auch dieses Wat strotzt nur so vor Schönheit und bietet ausgesprochen viel Material für die Kameralinse. Das Highlight des Tempels ist der „Liegende Buddha“ – eine vergoldete Statue von über 40 Metern Länge. 
Und wenn Sie nach dem Rundgang vollkommen geschafft sind, befindet sich auf dem Gelände des Tempels eine der besten Massage-Schulen Thailands. Dort kann man die Kunst des Massierens nicht nur erlernen, sondern Körper und Seele auch gleich etwas Gutes tun und sich so richtig durchkneten lassen. 

Khao San Road 

Die Khao San Road ist die Reeperbahn Bangkoks. Eine rund 400 Meter lange Straße, die vor allem Backpacker und Touristen gnadenlos anzieht. Auf beiden Seiten der Straße reihen sich zahlreiche Bars, Cafés und Restaurants aneinander, aus denen laute Bässe und Live-Musik schallen. Es blinkt, leuchtet und ist zu jeder Tages- und Nachtzeit überfüllt mit gut gelaunten Leuten in Feierlaune. Neben zahlreichen, leckeren Köstlichkeiten kann man sich hier auch mal an einen frittierten Skorpion oder Heuschrecken trauen. Wer in Bangkok ist, der muss zumindest einmal über die Partymeile gelaufen sein – Spaß haben und neue Leute kennen lernen, das ist hier immer möglich!

Bangkok liegt Ihnen zu Füßen

Die funkelnde Stadt lockt mit zahlreichen Wolkenkratzern – aber wie soll man sich zwischen all den Rooftop Bars und Hotels überhaupt entscheiden? Schon schwierig ... Die erste Bar, die einem in den Kopf schießt, ist selbstverständlich die vor allem durch Hangover II berühmt gewordene Lebua Skybar. Mit Sicherheit ist das nahe am Fluss gelegene Hotel mit seiner Bar eine der ersten Anlaufstellen der Touristen und dementsprechend sehr voll. Dennoch sollte man sich nach einem anstrengenden Tag mit einem leckeren Cocktail, tollem Ausblick und spritziger Jazz-Musik belohnen und sich unter die Hotelgäste mischen. Und wer den Ausblick etwas länger genießen möchte, der kann hier in luftiger Höhe ausgezeichnet speisen.
Ebenfalls toll ist auch die berühmte Moon Bar. In der Form eines Schiffes bietet die Bar einen tollen Ausblick über die gesamte Stadt. Ein Pluspunkt ist, dass man von hier aus auch das Lebua Hotel mit seiner goldenen Kuppel bewundern kann! 

Patpong Night Market

Jeden Tag, wenn sich in Bangkok die Dunkelheit leise einschleicht, werden hunderte von Ständen aufgebaut und wie von Zauberhand entsteht Patpong, Bangkoks berühmtester Nachtmarkt. Verglichen mit dem Chatuchak Wochenendmarkt ist Patpong winzig, dennoch ist es ein schönes Erlebnis, zumindest einmal über den Markt zu schlendern und alles zu begutachten. Aber Vorsicht, hier ist alles ein bisschen teurer als auf den Märkten am helllichten Tag! 
Gut zu wissen: Patpong ist umgeben von diversen Stripclubs und Bars. Spärlich bekleidete Thailänderinnen und forsche Thais scheuen sich nicht, Sie anzusprechen und mit dem berühmten Schnalzen in ihre Sex-Shows zu locken. Wenn Sie nicht interessiert sind – einfach lächeln und weitergehen.

Im grünen Herzen Bangkoks

Der Lumphini-Park ist der größte Park im Zentrum Bangkoks und neben der lauten, immerzu in Bewegung liegenden Stadt eine schöne Ruhe-Oase. Ob nun einfach zum Spazierengehen, einer erholsamen Pause auf der Parkbank, einer Jogging-Runde oder einer Tretbootfahrt – hier gibt es viele Möglichkeiten dem Chaos für eine Weile zu entkommen. Verschieben Sie Ihren Besuch allerdings nicht zu spät auf den Abend, denn um 21 Uhr werden die Tore des Parks geschlossen. 
Ein kleiner Tipp: Sollten Sie die Chance haben, Ihren Bangkok-Urlaub auf den November zu legen, besuchen Sie auf jeden Fall das alljährlich stattfindende Loy Krathong. Das Loy Krathong ist ein Lichterfest, das in Thailand landesweit am Tag des Vollmonds im zwölften Monat des traditionellen thailändischen Lunisolkalender gefeiert wird. Schwimmende Flöße, geschmückt mit den buntesten Blumen und Laternen, werden steigen gelassen, um allen Ärger, Groll und die Verunreinigung der Seele loszulassen und das Leben von Neuem beginnen zu lassen. In jedem Fall ein toller Anblick!

Auf der Chao Phraya Princess durch die Nacht 

Während Bangkok am Tage in ständiger Bewegung ist, wirkt die Stadt bei Nacht, zumindest vom Fluss aus, wie zur Ruhe gekommen. Um diesen Ruhezustand so richtig genießen zu können, bietet sich ein River Cruise über den Chao Phraya an. Dort kann man für einen guten Preis einige Stunden auf einem hübschen, beinahe kitschig aussehendem Boot verbringen. Mit im Preis inbegriffen ist ein großes Buffet. Live-Musik und der tolle Ausblick, vorbei an beleuchteten Tempeln und anderen Besonderheiten Bangkoks, machen die River Cruise komplett. 

Chinatown – und das Gewusel wird unüberschaubar!

Menschen aus aller Welt drängen sich durch die engen Gassen aneinander vorbei. Ein Stand reiht sich an den anderen und offenbart Dinge, von dessen Existenz man nicht einmal wusste. Willkommen in Bangkoks China Town! Wenn einen Bangkok verschluckt, dann hier. Zu kaufen gibt es hier alles – und das für einen guten Preis. Für einen solch aufregenden und bunten Tag nimmt man doch gerne ein Paar müde Füße in Kauf.

Wat Arun

Der Zierturm des Tempels ragt weit in den Himmel hinein und stellt das heimliche Wahrzeichen Bangkoks dar. Ob vom Turm aus, mit Blick über Fluss und Stadt, oder von der gegenüberliegenden Seite des Flusses – ein Besuch, ob nah oder fern, lohnt sich! Besonders schön ist der Tempel von der gegenüberliegenden Seite des Flusses bei Nacht anzusehen, beleuchtet mit verschiedenfarbigen Lichtern ist er ein wahres Spektakel. Da schmeckt ein abendliches Gläschen Wein gleich doppelt so gut! 

Siam Square

Der Siam Square gehört zu Bangkok, wie der Michel zu Hamburg. Ob nun zum Bewundern des Erawan-Schreins, an dessen Stelle im August 2015 der Bombenanschlag stattfand, oder zum Shoppen. Hier lässt sich Kultur und Konsum bestens vereinen und man bekommt innerhalb eines nur kleinen Umkreises intensives Bangkok-Flair mit.